Ich schalte auch das Licht ein /

"Ich schalte auch das Licht ein!"

Endlich schaffe ich es, meine Arbeit am PC zu unterbrechen, um dorthin zu gehen, wohin selbst der Kaiser zu Fuss geht. Aber wie das meistens so ist, wenn ich muss, ist's besetzt. In unserem Bürogebäude befindet sich leider in jedem Stockwerk nur ein WC. Also ist Warten angesagt.

Die Zeit verbringe ich tratschend mit einer Kollegin beim Kaffeeautomaten, immer mit einem Ohr dem Geschehen beim WC lauschend.

Als die Tür endlich aufgeht und die Kollegin herauskommt, schon im Begriff hinter sich abzuschließen, erschrecke ich sie mit meinem raschen Auftauchen. "Ich lasse gleich offen", meint sie nach einer Schrecksekunde, "und schalte das Licht wieder ein!". "Wozu?" liegt mir schon auf der Zunge. Sie weiß, dass ich blind bin. Aber ich hab's eilig, lächle nur und bedanke mich.

Solche Situationen, dass jemand das Licht für mich aufdreht, passieren immer wieder. Am häufigsten aber am WC. Wozu brauche ich Licht am WC? Wozu braucht man das dort überhaupt? Es scheint aber sehr wichtig zu sein. Denn ich höre immer wieder entsetzte Aufschreie aus den Toiletten, wenn ein besonders lieber Zeitgenosse wieder einmal, total unabsichtlich versteht sich, das Licht abgedreht hat.

Petra Raissakis

Twittern

© 2001 by Petra Raissakis, Graz
Erstellt am Do, 22.03.01, 08:01:19 Uhr.
URL: http://