Einrichtung für Text, Ton u. Medien /

Einrichtung für Text, Ton und Medien des ÖBSV

Einrichtung für Text, Ton und Medien des ÖBSV
Mag. Dagmar Fellner

Die Einrichtung für Text, Ton und Medien ist ein neues innovatives Projekt des Österreichischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes, Landesgruppe Wien, Niederösterreich und Burgenland, das blinden und sehbehinderten Personen die Möglichkeit eröffnet, Schriftgut, welches nur in Schwarzdruck vorhanden ist, mit Hilfe technischer Ausstattung so aufzubereiten, dass es für sie "lesbar" wird.

Die Initiative zu diesem Projekt ging vom 1. Obmannstellvertreter des ÖBSV, Gerhard Höllerer, und den Überlegungen hervor, dass viele Bücher, Skripten und Lernunterlagen nicht in Blindenschrift oder Großdruck erhältlich sind, und viele blinde und sehbehinderte Menschen auch einfach keinen Zugang zu den notwendigen technischen Hilfsmitteln haben, um diese Unterlagen entsprechend ihren Bedürfnissen aufzubereiten.

Daher werden in den neuen Räumlichkeiten des ÖBSV in der Hägelinggasse 3 zwei Räume mit blinden- und sehbehindertengerechten Arbeitsplätzen ausgestattet, wo betroffene Personen Unterlagen jeglicher Art (z. B. auch Bedienungsanleitungen für den Videorecorder oder den neuesten Kriminalroman von Henning Mankell) scannen können, um sie dann entweder am Großbildschirm, am Fernsehlesegerät oder mit Hilfe der Braillezeile selbst durchzulesen. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich gescannte Schriftstücke mittels einer Sprachausgabe vorlesen zu lassen. Die Unterlagen können in Blindenschrift oder in Großschrift ausgedruckt werden sowie auf Datenträger gespeichert und gebrannt werden, um sie nach Hause mit zunehmen.

Blinde und sehbehinderte Personen, die im Umgang mit dem Computer oder der technischen Ausstattung noch nicht so fit sind, werden von einem speziell geschulten blinden Mitarbeiter bei der Umarbeitung der Dokumente in Großdruck oder Blindenschrift unterstützt. Für die Suche nach gewünschten Textteilen aus umfangreichen Unterlagen sowie für das Korrekturlesen des vorbereiteten Schriftgutes steht ein sehender Mitarbeiter zur Verfügung, um so eine ordnungsgemäße und reibungslose Erstellung der Unterlagen zu erreichen.

Der zweite Schwerpunkt der Einrichtung liegt im Audiobereich, wo Bücher, Skripten und Lernunterlagen auf Tonträger aufgelesen werden. Somit können auch für sehbehinderte und blinde Personen, die der Blindenschrift nicht mächtig sind oder in ihrem Tastvermögen aufgrund von Diabetes eingeschränkt sind, Schriftstücke entsprechend ihren individuellen Bedürfnissen aufbereitet werden. In Planung ist auch die Serviceleistung, dass bisher verwendete Tonträger wie Kassetten, Schallplatten, Tonbänder und Minidisk auf CD-Rom neu umgespielt werden können. Das gesamte Serviceangebot im Audiobereich und die Möglichkeit für blinde und sehbehinderte Berufsmusiker, ihre musikalischen Darbietungen zu Demo- und Vorstellungszwecken aufzunehmen, bedürfen allerdings eines noch einzurichtenden Studios mit einem speziell adaptierten Computer.

Ein weiterer Schwerpunkt dieses Projektes liegt im Umgang mit dem neuen Medium Internet. Mit der vorgenannten Einrichtung und ihren Serviceleistungen wird der Zugang zum World Wide Web geschaffen und erleichtert. Während der Öffnungszeiten besteht für betroffene Personen die Möglichkeit, kostenlos im Internet zu surfen, Unterlagen herunterzuladen, diese mit technischen Hilfsmitteln weiter zu bearbeiten und danach zu versenden.

Das ambitionierte Ziel der neuen Einrichtung für Text, Ton und Medien des ÖBSV ist es, blinde und sehbehinderte Personen bei ihrer schulischen und beruflichen Weiterbildung zu unterstützen oder überhaupt erst zu ermöglichen. Durch die Schaffung dieser Einrichtung werden entsprechende Medien zur Verfügung gestellt, um so auch die bisherigen Barrieren zu einem großen Wissensspektrum aus dem Weg zu räumen.

Die Serviceleistungen in dieser neuen Einrichtung können bis auf den Ersatz von Materialkosten für Blindendruckpapier, CD, Disketten etc. kostenlos in Anspruch genommen werden. Für nähere Informationen steht Ihnen der Projektleiter dieser Initiative, Gerhard Höllerer, sowie seine beiden Mitarbeiter sehr gerne telefonisch unter 01/981 89-133 oder -205 sowie 0664/44 10 400 oder per email: ettm@braille.at sowie gerhard.hoellerer@bmbwk.gv.at zur Verfügung.

Aus: ÖBSV-Newsletter vom 12.06.03
Zum Newsletter-Archiv

Twittern

URL: http://
Erstellt am Mi, 09.07.03, 11:50:31 Uhr.